Südengland my love

1. TAG  / 9. August 2015

DSC0003DSC002410.00 UHR Abfahrt aus München. Mittagessen gibt es bei Mc Donalds nahe Karlsruhe. Während der Fahrt durch den Pfälzer Wald suchen wir nach einen Campingplatz. Wir finden: Campingplatz "Büttelwoog" mitten im Dahner Felsenland 26.50 Euro für die Nacht. Kristof und ich unternehmen einen Aufstieg zum Felsen ca. 0,5 km durch denn Wald mit Farnen und Erica, rote Felsen.Was für eine tolle Aussicht! Kristof und Micha spielen Minigolf und ich mache ein paar Fotos. Noch immer sind es nahezu 30°... aber Wolken ziehen auf. Wir essen unsere Laugenstangen mit Salami und Käse aus unseren Vorräten und sind satt. Dann zeigen wir noch Micha den Weg auf den Felsen. Wieder unten gibt es noch was zum Trinken im Restaurant auf dem Platz. Dann fängt es leicht an zu regnen. Wir machen uns fertig für die Nacht und schlüpfen in's Zelt. Es regnet nun mehr und gewittert auch. In der Nacht fängt es nochmal an. Aber es wird angenehmer im Zelt da kühler.

 

2. Tag / 10. August 2015

DSC0085Wir werden schon gegen 6.00 Uhr wach und krabbeln aus dem Zelt. Im Moment regnet es nicht. Also bauen wir alles zusammen und brechen auf. Gegen 9 kommen wir beim Mc Donalds nahe dem Decathlon bei Saarlois an. Wir Frühstücken und shoppen dann im Decathlon. Wanderschuhe und eine Jacke für Kristof und ein paar Kleinigkeiten. Dann geht es aber weiter. Kristof mag zum Meer. Also fahren wir über Luxemburg Richtung belgische Küste. DSC0117Unterwegs informieren wir uns noch ausführlich über die Schlacht bei Waterloo 1815. Wir steigen endlose Treppen zu einem Löwen um das Schlachtfeld zu sehen. Dann geht es wieder ins Auto. Wir fahren Richtung Oostende und suchen in Nieuwpoort einen Campingplatz. Wir werden fündig. Kompass Camping mit Pool und Spielplätzen. Wir nehmen erst einmal einen Platz für eine Nacht. Morgen entscheiden wir mehr. Nach dem Zeltaufbau gibt es Abendessen. Hühnchen und Muscheln. Hier sind es etwas über 20°C. Die Nacht bleibt trocken.

 

 

3. Tag / 11. August 2015

DSC0129Wir stehen gegen 7.00 Uhr auf. Nach dem Frühstück verlängern Micha und Kristof den Platz für eine Nacht. Dann suchen wir einen Supermarkt. Nach ein paar Versuchen finden wir den versteckten Carefour. Wir kaufen was zum grillen und Getränke. Dann ab zum Meer. Es ist zwar bedeckt und auch nur knapp über 20°C aber da  müssen wir durch. Kurz hinein und dann wieder angezogen. Kristof und Micha bauen eine Sandburg. Dann geht es mit dem Einkauf zurück zum Zelt. Wir grillen und lassen uns es schmecken. Ab und zu kommen ein paar Tropfen vom Himmel und es bleibt grau. DSC0133Aber ein paar Sonnenstrahlen besuchen uns kurz und wir gehen in den Pool. Der ist allerdings pudelwarm. Nach dem Duschen fahren wir nach Nieuwpoort Bad. Dort ist es irre schwer ein Parkplatz zu finden. Klar die ganze Strandpromenade ist voller Buden mit allem möglichen Krempel und Essen. Kristof testet einen Boardroller. Dann holen wir was zum Essen und setzen uns an den Strand. Nach dem Essen geht es zurück. Ein Wasserspielplatz wird noch kurz getestet dann ab ins Zelt. Kristof ist müde und schläft sofort.

 

 

4. Tag / 12. August 2015

DSC0214Wieder geht es gegen 7 raus. Wir packen schnell das Zelt zusammen es ist alles trocken sieht aber aus das dies nicht lange hält. Wir schauen uns noch den Tierpark auf dem Zeltplatz an dann holt Kristof Semmeln. Schnell wird gefrühstückt und dann der Rest zusammengepackt. Dann fahren wir los. Wir sind schon viertel nach 10 am Fährhafen. Auf dem Weg sind wir am Flüchtlingslager vorbeigefahren, das schon seit Wochen in der Presse Wellen schlägt. Wir haben Glück und können schon eine halbe Stunde später auf die Fähre nach Dover. Dort gibt es dann ein zweites Frühstück mit Wurst, Ei, Bohnen und Toast. Auf dem Aussendeck ist es windig aber die Sonne kommt zögerlich vor. Nach 1 1/2 Stunden sind wir in England. Wir haben die weißen Klippen von Dover gesehen.

DSC0234Wir fahren an der Küste entlang bis nach Rye. Eine schöne mittelalterliche Stadt mit lustigem Kopfsteinpflaster. Wir essen Fish and Chips, sehr lecker! 

 

 

DSC0277DSC0291 Dann geht es weiter bis kurz vor Hastings. Ein schöner aber sehr windiger Zeltplatz ist schnell gefunden. Wir bauen auf und Kristof und Micha spielen Fussball. Dann fahren wir nach Hastings. Am Strand ist großer Rummel. Für Schloß und Bahn ist es leider schon zu spät. Ein wenig bummeln wir durch die Stadt. Lauter Spielhöllen. Die Sonne ist nun recht warm. Kristof testet noch ein Spaßhaus und dann geht es wieder auf den Campingplatz. Wir schaffen es trotz starkem Wind zu grillen und zu essen. Das Tarp schützt uns ein wenig. Aber dann geben wir es doch auf und setzen uns ins Auto zum schreiben. Jetzt ist es dunkel 21.22

 

 

5. Tag / 13. August 2015

DSC0322DSC0330Nach stundenlangen starken Regenfällen am Morgen schaffen wir es irgendwie zusammenzupacken. Kristof ist auch eine große Hilfe dabei. In Hastings gibt es dann erst einmal English Breakfast und wir machen uns auf den Weg. Wieder regnet es. Wir fahren weiter an der Küste entlang an Eastbourn vorbei zum Beachy Head. Es stürmt und regnet immer noch als wir am Visitor Center halten und aussteigen. Drinnen bekommt Kristof gleich einen Zettel mt Fragen in die Hand gedrückt. Wenn er die beantwortet gibt es ein Geschenk. Wir helfen alle mit und wandern durch die kleine Ausstellung. Am Ende darf er sich etwas aussuchen. Ein Holzschwein mit Ball. Dann gehen wir mit unseren Regencapes nach draußen. Bis zu den Klippen sind es bloß ein paar Schritte. Der Regen hat etwas nachgelassen aber der Wind pfeift uns noch um die Ohren. Wir können den Leuchtturm unterhalb der Klippen sehen. Es kommen immer mehr Leute. Zurück am Parkplatz verstauen wir die Regensachen und gehen für einen Drink in den Pub. Es ist sehr gemütlich hier. Ein kleines Mädchen spielt mit Kristof wie mit einer Puppe. Dann fahren wir weiter gen Westen.

DSC0357DSC0377Auf geht es in's Arundel Castle. Ein beeindruckendes Schloß mit weitläufigem tollen Garten. Heute geht es noch nach Amesbury in das Stonehenge Inn and Carvery. Dort angekommen gibt es ein Zimmer 5 Betten. Wir essen etwas vom Fleischbuffet und dann geht es auf's Zimmer. Dort ist es warm und trocken und die Betten laden uns zum schlafen ein.

England Cornwall

Anfahrt Anfahrt mit dem Auto über die Niederlande und Frankreich nach Calais
20.08. bis 21.08. Camping nahe Calais am Cap le Blanc
21.08. Fahrt mit Hoverspeed von Calais nach Dover

Stationen Stopps in: Canterbury , Besuch der Cathedral, Rye, Wohnhaus von Henry James »Lamb House«, Mermaid Street, Church Square, Battle, Beachy Head
22.08. Camping nahe Eastbourne
Brighton, Royal Pavillon, Altstadt «The Lanes«
Arundel Castle
23.08. Camping Liphook nahe Chawton
»Jane Austens House« in Chawton
Stonehenge berühmte Steinkreise

Stonehage23.08.1997 Ankunft im Ferienhaus auf einer Farm nahe Modbury 24.08. Wanderung durch das Dartmoor und Besuch des »Dartmoor Inn«, der »Clapper bridge« und überall Heide, das »Hokney Tor« und »Grimspound« (Siedlung d. Bronzezeit); 25.08. Burgh Island wo Agatha Christie »Das Böse unter der Sonne« schrieb, nur bei Ebbe zu Fuß, Newton Ferrers; 26.08. »Lanhydrock«-Gärten, Tintagel ( der Sage nach der Geburtsort von König Artus), Bodmin Moor, Besuch des »Jamaica Inn« in dem Daphne du Maurier »Gasthaus Jamaika« schrieb

White Lady Waterfall 27.08. Besuch des »White Lady Waterfalls« im Lydford Gorge bekannt durch Sir Arthur Conan Doyle und »Hound of Baskerville«, Fahrt nach Plymouth und Spaziergang an »The Hoe« und Altstadt »Barbican«; 28.08. Ausflug nach Polperro einem kleinem Fischerort, Fowey; 29.08. Wanderung im Dartmoor (währenddessen es vom Wetter jederzeit so ausieht als würde und ein Unwetter ereilen), zahme Ponys, laute Flugzeuge, Tore und Steinkreise; Pub

30.08. Totnes, zur Riviera Englands nach Torquay 31.08. Trip nach Bath zu den »Roman baths and Abbey« und »Royal Cresent« abends sind wir dann in London und sehen den Beginn des großen Blumenmeeres zu Ehren von Lady Di die heute in Paris verunglückte 

Dartmoor 01.09. Dartmoor-Gefängnis in Princetown und Fernworthy Reservoir; 02.09. Marazon und »St. Michaels Mount«, »Minack Theatre«, Lands End, St. Ives Schauplatz vieler Romane von Rosamunde Pilcher; 03.09. Exeter Cathedral und shopping

Corfe Castle 04.09. Corfe Castle auf der Insel Purbeck, Dorf Castle, Coast of Purbeck, »Durdle Door«, «Lulworth Cove«, «Cerne AbbasKüste», Weiterfahrt nach Lyme Regis auch bekannt durch Jane Austens «Persuasion; 05.09. wir verbringen den Tag auf der Farm und in der Umgebung in Modbury; 06.09. wir fahren einen Tag früher nach London und nehmen an der Trauerfeier für Diana teil im Hyde Park, besuchen kurz die Innenstadt von London (Westminster Abbey), Sissinghurst Gardens angelegt von Vita Sackville-West; 07.09. Fahrt nach Dover und Fähre nach Calais (die eigendlich gebuchte haben wir um 10 min. verpasst - also nehmen wir die nächste) - 08.09. durch Frankreich (über Paris) zurück bis nach Hause

England Landesfakten

Geographie Großbritannien besteht aus zwei geologischen Formationen: Hoch- und Tiefland. Die bergigen Regionen in Schottland, Nordirland, Nordengland und Nordwales bilden das Hochland. Wunderschöne Seen und Hochmoore im Nordwesten von England bilden den Lake District. Das Tiefland besteht aus Sand- und Kalksteinhügeln, langgestreckten Tälern und ausgedehnten Flußtälern (z. B. der Wash an der Ostküste). Im Südosten ziehen sich die Hügel der North- und South-Downs bis zu den weißen Klippen von Dover. An der Nordwestküste von Schottland schneiden Meeresbuchten tief in das Land. Die schottische Ostküste setzt sich aus unberührten Sandstränden und schroffen Steilküsten zusammen. Weiter südlich zeichnet sich die Küste durch Felsen, Schiefer, Dünen und Sandstrände aus. In den Grafschaften East Anglias gibt es ausgedehnte Sumpfgebiete, die teilweise trockengelegt wurden.

Staatsform Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth) seit 1921. Großbritannien ist eine Erbmonarchie, der Monarch hat nur repräsentative Aufgaben. Es gibt keine geschriebene Verfassung, jedoch Gesetze, die Verfassungscharakter haben. Das Parlament besteht aus zwei Kammern, dem Unterhaus (House of Commons) und dem Oberhaus (House of Lords), dem Richter, Erzbischöfe, Bischöfe, Erblords und ernannte Lords angehören (1200 Mitglieder). Die 659 Abgeordneten (davon 17 aus Nordirland) des Unterhauses werden auf maximal fünf Jahre gewählt (Mehrheitswahlrecht). Der Premierminister, der dem Kabinett vorsteht, ist zugleich Parteivorsitzender der stärksten Fraktion.
Staatsoberhaupt: Königin Elizabeth II., seit 1952, 1953 gekrönt.
Regierungschef: Premierminister Tony Blair (Labour Party), seit 1997.
Großbritannien ist EU-Mitglied.

Sprache Amtssprache ist Englisch. In Wales wird teilweise auch Walisisch gesprochen (Cymric), in Teilen Schottlands und Nordirlands Gälisch (Gaelic), und auf den Kanalinseln vereinzelt französische Dialekte. Die zahlreichen ethnischen Minderheiten pflegen ihre eigenen Sprachen und Dialekte, u.a. Hindi, Urdu, Türkisch, Griechisch, Kantonesisch und Mandarin.
Religion: 56,8% Anglikaner, 15% sonstige protestantische Kirchen (Presbyterianer, Methodisten, Freikirchen), 13% Katholiken, muslimische, hinduistische und jüdische Minderheiten.
Ortszeit: MEZ - 1 (UTC); März bis Oktober: MEZ (UTC + 1).
Netzspannung: 240 V, 50 Hz. Dreipolstecker. Adapter erforderlich.

Post- und Fernmeldewesen Telefon: Internationale Direktdurchwahl. Münztelefone tragen die Aufschrift Telephone, für die mit Cardphone beschrifteten Zellen benötigt man eine in Zeitungs- und Tabakläden erhältliche Telefonkarte der British Telecom, in manchen Telefonzellen kann man auch mit Kreditkarte telefonieren. Für besonders billige Gespräche ins Ausland gibt es spezielle Prepaid-Telefonkarten (in Zeitungsläden und Newsagents erhältlich), die von jedem Tastentelefon aus benutzt werden können. Es gibt eine Reihe von Netzbetreibern, die wichtigsten sind British Telecom und Cable & Wireless.
Landesvorwahl: 44.

Mobiltelefon GSM 900/1800 Netzwerke. Zu den Mobilfunkgesellschaften zählen O2 (Internet: www.o2.co.uk), Orange (Internet: www.orange.co.uk), Vodafone (Internet: www.vodafone.co.uk) und T-Mobile (Internet: -www.t-mobile.co.uk).
Fax: Faxdienste werden in Hotels und Faxbüros angeboten, auch in Schreibwaren- oder Zeitungsläden.
Internet/E-Mail: Hauptanbieter sind Freeserve (Internet: www.freeserve.com), AOL (Internet: www.aol.com) , BT Internet (Internet: www.btopenworld.com), und Cable and Wireless. Internetcafés findet man in den meisten Städten und deren Umgebung. Es gibt zunehmend mehr Multimediatelefonzellen, von denen aus man E-Mails und SMS verschicken kann.
Telegramme: Telemessages (Auslieferung am nächsten Tag) können per Privattelefon oder auf manchen Postämtern aufgegeben werden. Weitere Informationen unter Tel: (0800) 19 01 90 (gebührenfrei; Internet: www.telemessage.co.uk).

Post Briefmarken sind auf Postämtern, aus Automaten und überall in Zeitungsläden erhältlich. Die Briefkästen sind rot, Inlandpost (First Class) wird in der 1. Klasse am nächsten Tag zugestellt, Briefe der 2. Klasse am übernächsten Tag; in ländlichen Gegenden kann sich die Zustellzeit etwas verzögern. Briefe ins europäische Ausland benötigen ca. 2-5 Tage. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.30 Uhr, Sa 09.00-12.30 Uhr, obwohl viele Postämter auch länger geöffnet sind.

Deutsche Welle Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0221) 389 32 08. Internet: www.dwelle.de) anzufordern.