Am Scharmützelsee im Herbst 2010

 

2010-Scharmtzelsee-005Ich war hier schon einmal vor vielen Jahren mit der Schulklasse. Aber was gab es da eigentlich außer dem See ein paar Bungalows und einem Besuch nach Berlin? Keine Ahnung... Micha war auch schon hier im Krankenhaus in seiner Armeezeit. Aber viel hat er da auch nicht gesehen. Mit von der Partie sind auch noch unser Kristof und die Oma.

Im Internet haben wir den „Ferienpark Scharmützelsee“ gefunden. Was wir da sahen gefiel uns sehr. Also ab mit der Buchungsanfrage am Besten für den „Pirat“. Die Antwort erfolgt schnell. Leider ist nur noch eine Seerose in der uns verfügbaren Zeit frei. Nun gut, dann also nicht direkt am Wasser aber mit genügend Platz für uns alle. Wir hatten leider übersehen das in Berlin und Brandenburg Herbstferien sind...


2010-Scharmtzelsee-012

Da wir von München aus nicht direkt anreisen sondern Station bei meinen Eltern in Thüringen machen und die Oma in Sachsen-Anhalt abholen, kommen wir noch etwas vor der Zeit und völlig entspannt in Wendisch-Rietz an. Das Wetter ist durchwachsen, kühl und immer wieder regnet es etwas. Wir suchen uns also erst einmal etwas zum Mittagessen. Wir landen vor dem brennenden Kamin im „Fisch-Haus“ am kleinen Glubigsee. Draußen sieht es aus wie im Spreewald. Zu dieser Jahreszeit sind wir bald die einzigen Gäste. Das Interieur ist exklusiv und unser Fisch schmeckt fantastisch. Durch große Fenster schauen wir auf den See.

Nach dem Essen reißen wir uns vom Kamin los und suchen unsere Feriensiedlung auf.

2010-Scharmtzelsee-034Man empfängt uns freundlich und wir kaufen gleich einen Korb Feuerholz an der Rezeption. Dann betreten wir unser Ferienhaus und sind begeistert. Das Holzhaus im dänischen Stil besitzt einen Kaminofen, eine Bodenheizung, eine Sauna und einen Whirlpool, einfach traumhaft bei den Temperaturen. Ein wenig können wir auch den See sehen. Nachdem wir uns ein wenig eingerichtet haben, erkunden wir das Gelände. Der See ist mit wenigen Schritten erreicht. Die Boote liegen schon ein wenig verlassen am Steg.

Wir laufen zum Ort und decken uns mit ein paar Lebensmitteln zum Abendbrot ein. Für eine erste Bootstour ist es uns heute draußen noch zu ungemütlich. Wir befeuern den Kaminofen und lassen es uns gut gehen. Der Whirlpool wird natürlich auch noch getestet.2010-Scharmtzelsee-104

Das Wetter ist die nächsten beiden Tage recht durchwachsen. Es regnet immer mal wieder. Also genau richtig um Whirlpool und Sauna ausgiebig zu nutzen und den Ofen gut zu befeuern. Es ist richtig gemütlich. Aber auch die Spaziergänge kommen nicht zu kurz. Wir erkunden die Ferienanlage. Es gelingen uns gute Fotos sobald ein paar Sonnenstrahlen den Platz erleuchten. Wir probieren auch bei Nieselregen unser Boot aus. Mit dem kleinen Elektromotor tuckern wir gemütlich übern See nur die Oma schaut vom Strand aus zu.2010-Scharmtzelsee-145

Wir machen Ausflüge, nach Bad Saarow, wo Michael jetzt nicht wirklich viel wiedererkennt. Die Bahnhofsgebäude sehen schick aus und wir essen hier auch recht gemütlich. Wir spazieren durch den herbstlichen Kurpark und haben dabei auch ein keinen Regen. Der See glitzert im Sonnenschein.

2010-Scharmtzelsee-188Wir fahren auch nach Frankfurt/Oder mit Mittagessen. Wir schlendern an der Oder entlang. In der St. Marienkirche findet Kristof es wohl besonders gut. Er rennt ausgelassen umher. Es gibt hier auch viel Platz so ohne Bestuhlung. Die Bleiglasfenster sind berühmt und sehen wirklich sehr prachtvoll aus. Bis über die Grenze nach Polen schaffen wir es nicht ganz. Wir hätten wohl mehr in der Nähe parken sollen. Kristof ist doch recht erschöpft. Er ruht sich im Buchladen aus und dann geht es wieder in die gemütliche Hütte zurück. 

Am Freitag strahlt die Sonne aber es ist recht kalt. Wir hupfen ins Boot und fahren in den Hafen der Ferienanlage ein. Also der Motor könnte schon noch ein wenig stärker sein auch wenn wir uns natürlich nicht mit dem der an uns herbeigesaust kommt vergleichen können.

Wir essen richtig gut im Schilfhaus wieder fast allein.2010-Scharmtzelsee-259

Später fahren wir dann noch nach Storkow zur rekonstruierten Klappbrücke am Storkower Kanal. Hier ist bestimmt im Sommer einiges los. Die Schleuse wird durch die Bootseigner selbst bedient. Im Moment herrscht hier aber tote Hose...

Danach genießen wir nochmals Sauna, Whirlpool und Böllerofen, denn morgen heißt es putzen und ab nach Hause.

2010-Scharmtzelsee-222Nachdem wir heute nun noch durch das Haus gewuselt sind und alles wieder an seinem Platz liegt kommt es zur Abnahme und zum Ablesen der Zählerstände. Oma und Kind werden auf den Spielplatz geschickt und wir begeben uns zur Rezeption.

Wir haben noch kurz die Möglichkeit uns einen „Pirat“ von Innen anzuschauen. Der ist toll am Hafen gelegen und oben ist statt weiterem Bett ein Schaukelstuhl vor der großen Glasfront mit herrlichem Ausblick steht. Nun heißt es aber alle einsammeln und ab geht es. Abschied von ein paar herrlich entspannenden Tagen am Scharmützelsee. Wir kommen bestimmt wieder.2010-Scharmtzelsee-264