Norwegen 2002

 Trondheim Nachdem wir richtig ausgeschlafen haben geht es in die Stadt, wir bummeln durch die Geschäfte und schauen uns den gewaltigen Nidarosdom an, später treffen wir uns mit Hilde, Sandra und Theresa am „Tyholttarnet®, bei „EGON® gibt es hier was zu Essen, die Aussicht über Trondheim ist gut und in einer Stunde befinden wir uns am Ausgangspunkt, das Restaurant dreht sich, dann geht es nach Hause und gleich zum Dessert zu Hildes Mutter im Haus nebenan, dort gibt es auch ein paar Infos für unsere Weiterreise, dann geht auch dieser Tag zu Ende. Stiklestad

Stiklestad 13.09.2002 Am nächsten Morgen gönnen wir uns noch ein gemeinsames Frühstück und dann geht es weiter gen Norden, wir machen einen kurzen Stopp in Stiklestad und schauen uns den Aufführungsplatz eines alljährliche stattfindenden Wikingerkampfes an und schon heißt es wieder „on the road again®, wir fahren an der Küste entlang und setzen mit der Fähre über aber das Wetter hat jetzt deutlich nachgelassen, trüb und regnerisch, wir fahren noch bis Mosjoen und nehmen hier ein Hotelzimmer und packen uns nur noch mit unseren Büchern ins Bett.

Trondheim-Lofoten 14.09.2002 Mosjoen, nachdem wir ausgeschlafen haben schauen wir raus und entdecken einen blauen Himmel, das Frühstücksbuffet im Hotel ist einfach Spitze ansonsten war etwas gewöhnungsbedürftig, also frisch gestärkt geht es wieder weiter über Mo i Rana und einen fernen Blick auf riesige Gletscher, es ist kalt aber die Sonne stahlt, unser Abendbrot ist auch schon gesichert, Pilze wohin man schaut, abends landen wir dann auf dem Camp-Novatn, die Rezeption ist leider geschlossen aber da steht eine Telefonnummer, nach ca. 20 min. ist auch schon jemand da, der uns eine gemütliche kleine Hütte für die Nacht gibt.

Polarkreisin der Heimat von Knut Hamsun 15.09.2002 Heute ist es etwas trüb, nach einem kurzen Spaziergang soll es ja heute noch zu den Lofoten gehen. Ein kurzer Abstecher zu einem romantischen Leuchtturm ist noch drin. Hier kann mal sogar übernachten. Wir befinden uns in der Heimat von Knut Hamsun. Dann aber ab zur Fähre von Skutvik nach Svolvaer. Wir haben ziemlichen Seegang und Micha macht ein Nickerchen. Leider ist auch nicht viel zu sehen da es stürmt und regnet.Auch auf dem letzten Stück Weg zu unserer Rorbu in Ballstad ist die Sicht nicht besser. Hoffentlich bleibt das nicht die ganze Woche so. Der Schlüssel ist an der verlassenen Rezeption angepinnt und die Hütte ist heimelig und warm. Traumhaft!