Brocken

Brocken (über Goetheweg), 1142 m Brocken(Harz) im Internet Art: Wandertour Ort: Deutschland / Niedersachsen / Harz / Niedersachsen Karte: WK 798 Westharz ( Planquadrat: C-D/4 ) Schwierigkeitsgrad: leicht Charakter: Bequeme Wanderung mit Aussichtsstellen, teils unangenehmer Kolonnenweg. Ausgangsort: Bad Harzburg Ausgangspunkt: Bushaltestelle und Großparkplatz in Torfhaus. Anfahrt B 4 Bad Harzburg zum Brocken

Aufstieg Die Aufstiegsroute, die der 28-jährige Goethe am 10. Dezember 1777 bei Schneelage zusammen mit dem Torfhausförster nahm, bildet den meistbenutzten Weg zum höchsten Harzgipfel von Westen aus. Es handelt sich um eine fast durchgehend bequeme Wald- und Aussichtsroute in den Nationalparks Harz und Hochharz, nur die nassen Stellen im Goethemoor sind mit Planken ausgelegt. Am Nationalparkdenkmal am Großparkplatz in Torfhaus (Informationsstelle Nationalparkhaus Altenau-Torfhaus) fällt der Blick über Skiwiesen und das junge Radautal sowie über den tiefen Einschnitt des Eckertals hinweg zum Brocken, fast die gesamte Aufstiegsroute ist in Sicht. Vom Nationalparkdenkmal gehen wir über den Parkplatz zu den Bushaltestellen und folgen dort links hinab der Beschilderung folgen.

 

Brocken (Eckerlochstieg), 1142 m Art: Bergtour Ort: Deutschland / Sachsen - Anhalt / Harz / Sachsen - Anhalt Karte: WK 1019 Ostharz ( Planquadrat: A/1-2 ) Schwierigkeitsgrad: mittel Charakter: Schöne Bergwanderung im Nationalpark Hochharz, teilweise auf steilen Fels- und Wurzelweglein, die festes Schuhwerk erforderlich machen. Ausgangsort: Schierke Ausgangspunkt: Bushaltestelle Schierke am Rathaus an der Brockenstraße (kurz oberhalb der weithin sichtbaren Kirche) neben der Kurverwaltung und dem Nationalpark-Infozentrum Bahn/Bus: Buslinie 257 Wernigerode

durch das Eckerloch, 1142 m Der kurze, jedoch steile Steig durch das Eckerloch im Nationalpark Hochharz im Südhang des Brockens ist einer der beliebtesten Zustiege zum höchsten Gipfel des Harzes. Steine und Wurzeln erfordern festes Schuhwerk. Vom Ausgangspunkt promenieren wir auf der Brockenstraße mit schönen Wurmberg-Blicken in sachtem Anstieg aufwärts und treten am Ende des für den öffentlichen Verkehr zugelassenen Bereichs der Brockenstraße (Jugendherberge, Großparkplatz, Nationalpark-Infostelle, Wanderwegeverzweigung und Wegweiser) in den Nationalpark Hochharz ein, wobei wir zunächst weiterhin auf der Brockenstraße bleiben.zum Brocken

am Südhang Das in einem Quellmoor am Südhang des Brockens entspringende Schluftwasser mündet hier in die Kalte Bode, kurz oberhalb der Mündung verlässt der Wanderweg die Brockenstraße und wechselt bei einem alten Wasserwerk rechts hinauf in das steile Tal des Schluftwassers. Recht steil führt das Weglein in Fichtenforsten, die in naturnahe Wälder umgewandelt werden sollen, aufwärts, begleitet vom Plätschern des Bachs. Nach Queren der Straße steigt das Weglein noch etwas an, dann erreichen wir nach Queren der Brockenbahntrasse den Rastplatz im Eckerloch und wandern

Eckerlochstieg Schließlich mündet der Eckerlochstieg auf die Brockenstraße, und ihr folgen wir am Brockenbahnhof vorbei (vgl. Tour 1) zum Brockengipfel.Um zum Ausgangspunkt zurückzukehren, folgen wir der Brockenstraße im Hang der Heinrichshöhe abwärts, kurz nach Passieren einer Toilette bei einer Waldschädeninfotafel wechseln wir rechts auf den abkürzenden Weg.