80 Mile Beach bis Karijini NP 19.09.2005 - 20.09.2005

aus-2005-n-013519.09.05 Nach einem frühen Start wird eingekauft und wieder bei Henry gefrühstückt. Lecker PanCake bzw. Bacon-Egg-Sandwich. Auf zur Malcom Douglas Crocodile Farm. Wir verbringen hier zwei sehr interessante Stunden bei großer Hitze und lernen viel über die gefährlichen Raubtiere die im Grunde bloß nicht gestört werden wollen. Klar als Nachfahren der Dino´s ist man halt vorsichtig. 2006 soll es dann ein noch größeres Areal weiter südlich von Broome geben mit anderen einheimischen Tieren. Die Führung und die Fütterung sind sehr interessant und es taucht auch aus dem kleinsten Billabong noch ein großes Croc auf. Gegen 12.00 Uhr fahren wir weiter an der Küste entlang zum.aus-2005-0514

Eigthy Mile Beach Caravan Park. Etwas über 300 km meist schnurgerade Strecke. Mit Fahrerwechsel aber kein Problem. Das Camp liegt am Meer, gleich hinter den Dünen. Das Wasser ist sehr weit weg und wir laufen ca. 1 km bis zum Meer- Wattwandern – unzählige Muscheln und die Luft ist herrlich und nicht mehr so heiß. Es geht eine leichte Brise. Die Duschen sind hier extrem sauber. Wieder ein herrlicher Sonnenuntergang der alles rot erleuchten lässt. Die Nacht ist kühl und unruhig, nachdem Micha ein paar Mücken ins Zelt holt und das große Krabbeln losgeht.

aus-2005-051920.09.05 Am Morgen ist Flucht die einzige Rettung vor den Mücken, Micha ist es nicht einmal gegönnt zu Duschen. Auf der Fahrt zum Highway liegt eine riesige aber leider schon tote Schlange auf der Straße. Wir machen ein Foto und fahren weiter. Ein Känguru verabschiedet sich von uns. Dann fahren wir 250 km nach Port Hedland. In South Hedland gibt es ein tolles Shopping-Center. Hier sehe ich doch ein T-Shirt mit der Aufschrift „Desperate Housewives in action“ leider nicht in meiner Größe. Wir Fahren noch tanken und dann weiter ins Landesinnere zum Karijini NP. Nach ca. 300 km sind wir endlich da. Rote Felsen begrüßen uns. Wir holen uns ein Holiday-Ticket für die Parks in Westaustralien und fahren auf das Camp mit Bushtoilette und ohne Wasser. Tische und Stühle packen wir aus und fahren zu den Fortescue-Falls. Ein Herrlicher Ausblick und einige baden schon hier. Es geht eine steile Treppe herab aber keine wirkliche Herausforderung. Noch ca. 500 m weiter ist der romantische Fernpool eingerahmt von Farnen ein tolles Badebecken mit knabbernden Fischen und einem Wasserfall zum drunter schwimmen. Einen Lookout nehmen wir später noch mit bevor es dunkel wird. Die Temperaturen sind jetzt angenehm aber es soll nachts richtig kalt werden. Beim BBQ habe ich vorhin ein Spinne gesehen, grausig. Aber uns Dinner schmeckt und dann haben wir uns die Ruhe verdient.aus-2005-0549

Karijini NP. Nach ca. 300 km sind wir endlich da. Rote Felsen begrüßen uns. Wir holen uns ein Holiday-Ticket für die Parks in Westaustralien und fahren auf das Camp mit Bushtoilette und ohne Wasser. Tische und Stühle packen wir aus und fahren zu den Fortescue-Falls. Ein Herrlicher Ausblick und einige baden schon hier. Es geht eine steile Treppe herab aber keine wirkliche Herausforderung. Noch ca. 500 m weiter ist der romantische Fernpool eingerahmt von Farnen ein tolles Badebecken mit knabbernden Fischen und einem Wasserfall zum drunter schwimmen. Einen Lookout nehmen wir später noch mit bevor es dunkel wird.

 

aus-2005-0532Die Temperaturen sind jetzt angenehm aber es soll nachts richtig kalt werden. Beim BBQ habe ich vorhin ein Spinne gesehen, grausig. Aber uns Dinner schmeckt und dann haben wir uns die Ruhe verdient.